Das Friedenslicht aus Betlehem ist im Pfarrverband angekommen!

Auch wenn es heuer keine große Friedenslichtübergabe geben konnte, hat die Jugendfeuerwehr Burgkirchen das Licht in die Pfarrkirche St. Pius gebracht. In den nächsten Tagen wird es in allen Pfarrkirchen brennen, sodass sie sich dieses schöne weihnachtliche Zeichen nach Hause holen können. Am 24. Dezember wird das Friedenslicht in Margarethenberg auch am Stall auf der Wiese in der Ortsmitte leuchten.

Das ORF-Friedenslicht aus Bethlehem erinnert seit 35 Jahren an die Botschaft vom Weihnachtsfrieden. Ein Kind hat heuer zum 35. Mal in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem ein Licht entzündet, das in einer Speziallampe nach Linz geflogen wurde. Von dort wir es Zug um Zug verteilt.

P. Witold Kuman MS wird Pfarradministrator im Pfarrverband Burgkirchen

Die Nachfolge für Pfarrer Michael Brunn, der den Pfarrverband zum 31. August verlässt, ist geregelt: P. Witold Kuman MS, der der Provinz Königin von Polen der Kongregation der Missionare Unserer Lieben Frau von La Salette (Salettiner) angehört, wird Pfarradministrator in Burgkirchen, Halsbach und Margarethenberg.

P. Witold wurde 1988 zum Priester geweiht. Die Diözese Passau kennt er bereits aus früheren Aufgaben in der Seelsorge hier: Vom 01.09.2003 bis 01.09.2014 war er als Pfarradministrator im PV Aldersbach tätig, von Februar 2010 bis Ende Oktober 2014 wirkte er auch als Prodekan für das Dekanat Vilshofen.

Als Pfarrvikar arbeitete er ab dem 01.09.2014 im Pfarrverband Haarbach, jedoch hat er im Oktober 2016 auf die Bitte des damaligen Provinzials neue Aufgaben als Hausoberer in Balzers (Erzdiözese Vaduz, Fürstentum Liechtenstein) übernommen und war zugleich als priesterlicher Mitarbeiter im Bistum St. Gallen (Schweiz) im Einsatz.

Burgkirchen ist P. Witold auch schon etwas vertraut. Sein Mitbruder P. Walerian Mitraszewski war bis zu seinem Tod im November 2006 als Pfarrvikar in der Pfarrei St. Pius tätig.

Pfarrer Michael Brunn wird Pfarrer in Neustift und Auerbach (Stadt Passau)

Nach 17 Jahren wird Pfarrer Michael Brunn am 1. September den Pfarrverband Burgkirchen verlassen und eine neue Stelle antreten. Gestern ernannte Bischof Stefan Oster ihn zum Pfarrer im Pfarrverband Neustift-Auerbach in Passau.

Pfarrer Brunn kehrt damit wieder in seine Heimatstadt zurück, die er 1999 verließ, um seine erste Kaplansstelle in Ruhstorf a.d.Rott anzutreten. 2002 kam er als Kaplan nach Simbach a.Inn, von wo er sich im Jahr 2004 auf die Pfarrstellte in Burgkirchen bewarb. Nach fünfjähriger Tätigkeit als Pfarrer von Burgkirchen wurden ihm auch noch die Pfarreien Halsbach und Margarethenberg anvertraut. 12 Jahre lang wirkte er als Pfarrverbandsleiter im so entstandenen Pfarrverband Burgkirchen.

„Der Pfarrverband hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt, viele Verknüpfungen sind entstanden und manche Hürden wurden von uns gemeistert. Natürlich gibt es noch viel zu tun, aber ich vertraue auf Gottes Geist, der uns immer wieder gangbare Wege aufzeigt, wie wir seine Botschaft verkünden können.“ sagt Brunn, der die Entscheidung zu wechseln mit einem lachenden und einem weinenden Auge getroffen hat: „Zum einen freue ich mich auf die neuen Aufgaben in Passau, zum anderen werde ich das vertrauensvolle und gute Miteinander im Pfarrverband Burgkirchen vermissen.“

Wer die Nachfolge von Pfarrer Brunn im Pfarrverband Burgkirchen antreten wird, soll sich in den nächsten Wochen entscheiden.

Sitzplätze in den Kirchen

Die Regelungen zur Feier öffentlicher Gottesdienste machen es nötig, in unseren Kirchen die möglichen Sitzplätze zu markieren.

Dabei haben sich folgende Höchstteilnehmerzahlen bei den Gottesdiensten in den Kirchen des Pfarrverbands ergeben:

Burgkirchen, St. Johann24
Burgkirchen, St. Pius98
Halsbach, St. Martin58
Margarethenberg, Maria Himmelfahrt48

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass nach Erreichen dieser Besucherzahlen weiteren Personen der Zutritt zur Kirche nicht mehr gestattet werden kann.

Wir hoffen, mit dem sehr umfangreichen Gottesdienstprogramm sicherstellen zu können, dass niemand an der Kirchentür abgewiesen werden muss.

Bitte kommen Sie rechtzeitig zu dem Gottesdiensten und achten Sie auch schon vor dem Betreten der Kirche auf die notwendigen Schutzmaßnahmen: