MINIS: Zeltlager am Abtsee

Zwei Jahre lang mussten sie sich gedulden – nun war es endlich wieder so weit. Die Ministranten St. Pius Burgkirchen konnten nach zweijähriger Corona Zwangspause vergangenes Wochenende wieder ihr jährliches Zeltlager durchführen. Rund 20 Kinder und Jugendliche ließen sich auf das Abenteuer am Abtsee bei Laufen ein.

Mit Privat-PKWs ging es am Freitagnachmittag los. Getreu der Redewendung „Erst die Arbeit, dann der Spaß“ bauten die Teilnehmer zunächst emsig die Zelte auf, bevor sie schließlich mit ersten Kennenlernspielen beginnen konnten. Gemeinsame Spiele am Lagerfeuer rundeten den Abend ab.

Auch an Tag zwei war für die Minis eine Menge Programm geboten. Neben Spielen wie Flagge erobern oder einer Olympiade am Abtsee durfte eines nicht zu kurz kommen: Freizeit. Besonders beliebt war hier einer der am Zeltplatz gelegenen Fußballplätze sowie eine kühle Erfrischung im See. Am Abend schwangen die Nachwuchsköche den Kochlöffel und zauberten im rustikalen Holzofen eine leckere Pizza. Wie auch am Freitag sollte der Abend mit einer gemeinsamen Spielerunde am Lagerfeuer enden.

Zum Abschluss des Wochenendes feierten die Minis am Sonntag einen Gottesdienst direkt am Zeltplatz. Hier zeigte sich auch ihre jahrelange Erfahrung am Altar, denn gestaltet wurde er von den Teilnehmern höchstselbst. Im Vorfeld bekamen sie dazu in Kleingruppen Aufgabenpakete zugewiesen, die sie gewissenhaft ausarbeiteten.

Nach dem Motto „Nach dem Zeltlager ist vor dem Zeltlager“ blicken die Minis schon jetzt voll Vorfreude auf das nächste Jahr und damit hoffentlich auch auf das nächste Zeltlager.

Dieses Angebot nutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.