Corona-Krise

Aufgrund der Verordnung der Bundesregierung und der durch die Bayerische Staatsregierung verfügten Anordnung des Katastrophenfalls und der damit zusammenhängend angeordneten Maßnahmen treten im Bistum Passau und damit natürlich auch in unserem Pfarrverband zur Bewältigung der sog. Corona-Krise mit sofortiger Wirkung folgende Regelungen in Kraft:

  • Alle Gottesdienste und sonstige kirchliche Veranstaltungen in der Diözese Passau werden entsprechend dem staatlichen Veranstaltungsverbot zunächst bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt.
  • Die Erstkommunionfeiern werden bis auf Weiteres verschoben. Auch Taufen und Trauungen sind zu verschieben. In dringlichsten Ausnahmesituationen kann das Taufsakrament im engsten Familienkreis gespendet werden.
  • Die Kirchenräume bleiben geöffnet und stehen den Gläubigen für das persönliche und private Gebet zur Verfügung.
  • Selbstverständlich bleibt die seelsorgerische Grundversorgung insbesondere mit der Spendung der Sakramente der Krankenkommunion und der Krankensalbung unter Beachtung der behördlichen Maßgaben insbesondere zur Hygiene aufrecht erhalten.
  • Bei Bestattungen findet kein Requiem, sondern ausschließlich eine private, auf den Familienkreis beschränkte Trauerzeremonie am Friedhof statt.

Ferner weise ich noch einmal eindringlich darauf hin, dass alle Veranstaltungen (auch Chorproben und Sitzungen im kleinen Rahmen) nicht stattfinden können. Die Pfarrheime bleiben bis auf weiteres für jegliche Art von Veranstaltungen geschlossen!

An den kommenden Sonntagen werden Pfarrvikar Anthoni Gudipalli und ich unter Ausschluss der Öffentlichkeit einen Gottesdienst feiern und für die Gemeinden unseres Pfarrverbandes beten.

Bischof Dr. Oster bittet in diesen schweren Zeit der Verunsicherung besonders um das Gebet. Er lädt alle Gläubigen ein, täglich mit ihm zusammen ein Gesätz des Rosenkranzes zu beten – also ein Vater Unser und zehn Ave Maria – und dabei besonders an die Kranken, Angehörigen, Pflegenden und Ärzte zu denken. Über die Medien wird diese Einladung verbreitet. Jeden Tag sollen im Bistum um 15 Uhr für einige Minuten die Glocken läuten, um an dieses Gebet zu erinnern.
Der Bischof bedankt sich schon jetzt für Ihre Unterstützung und lässt Ihnen die besten Segenswünsche übermitteln.

Ihr Pfarrer Michael Brunn

Ein Gedanke zu „Corona-Krise“

Kommentare sind geschlossen.